Kleine Schulgeschichte

Der Name Kaldaha - ältester Name des Ortes Kahl am Main bedeutet "Ort am kalten Wasser".
Durch eine Umfrage in Kollegium, Elternbeirat, Schülerschaft und Gemeinderat wurde zum Schulnamen "Kaldaha-Volksschule" gewählt, und mit Urkunde vom 01.12.1996 bestätigt.

Schulhäuser

1655

Schule im Gasthaus Erste urkundliche Erwähnung eines Kahler Lehrers - der Glöckner von Kahl wird mit der Schularbeit betraut - Unterricht findet im Hause des Glöckners am "Oberen Tor" statt (auf dem Platz des heutigen Pfarrheims).
(Zum Bildwechsel die Maus über das rechte Bild bewegen)

1809

Neubau eines Schulhauses am "Oberen Tor" mit Schulstube, Lehrerwohnung und Ratszimmer.

1841

Erweiterung des Gebäudes

Rathaus

1870

Kahler Zollhaus (heutiges Rathaus) wird Schulhaus - altes Schulhaus wird Gasthaus "Zur Krone"

damaliger Neubau

1896

Neubau eines Schulhauses neben der Pfarrkirche (heutiges VHS-Gebäude)

Schule 1912

1912

Bevölkerungswachstum erfordert den Bau eines zweiten Gebäudes

Schule 1926

1926

Erweiterung wird abermals notwendig - dieses vergrößerte Schulhaus ist Grundlage des Traktes A im heutigen Gebäudekomplex

Erweiterung 1959

1959

Umbau und Erweiterung um drei Pavillons (heute Trakt C)

1963

Bau einer Turn- und Schwimmhalle

1973

Neubau eines separaten Hauptschulgebäudes im Ortsteil "Heide" Schließung wegen starken Schülerrückgangs zum 1.8.1991 Zusammenschluss mit Karlstein als Verbandsschule (TH II) Privater Schulträger "PGS" übernimmt das Gebäude

Erweiterung

1994

Im Dorfkern ist die Grundschule um die Teilhauptschule I erweitert worden. Anbau eines zusätzlichen Verwaltungs- und Fachraumtraktes (Trakt B) wird begonnen

1996

Einweihung und Namensverleihung" Kaldaha-Volksschule (Grund- und Teilhauptschule I) - danach Renovierung der bestehenden Häuserheutige Schule