Haus- und Pausenordnung

In der Schule soll es uns gut gehen

Regeln für unser Zusammensein

Wir haben bei unserer Lehrer- und Schülerbefragung festgestellt, dass wir alle die gleichen Bedürfnisse und Ziele haben, wie wir in unserer Schule miteinander umgehen wollen.

Stell dir vor, du kommst morgens in die Schule und alles klappt....

Ich kenne unsere Regeln und ich wende sie als Erster an.

Ich weiß, wie wir miteinander sprechen wollen und wie nicht. 
Ich weiß, was mein(e) Lehrer/in und mein(e) Mitschüler/innen im Unterricht von mir erwarten und ich traue mir zu, mich daran zu halten.
Ich weiß, was ich tun muss, damit ich in meiner Schule gut lernen kann
und ich weiß, was mein(e) Lehrer/in dafür tun möchte.
(Was wollte mir mein(e) Lehrer/in heute in Deutsch, Mathe, GSE... beibringen?)

ich weiß das alles - also fange ich bei mir an.

Vor Schulbeginn

Das Schulhaus wird um 7.3o Uhr geöffnet (Haupteingang).

  • Zwischen 7.30 und 7.45 Uhr halte ich mich, wie alle ankommenden Schüler, im Eingangsbereich auf (Pausenhalle, Aula).
  • Ein Aufsicht führender Lehrer ist anwesend, an ihn kann ich mich mit Wünschen wenden.
  • Ich nehme Rücksicht darauf, dass jeder noch ein bisschen Ruhe braucht.
  • Nach dem Gong um 7.45 Uhr begebe ich mich langsam ins Klassenzimmer und bleibe dort.
  • Die Zeit vor dem Unterrichtsbeginn nutzen wir alle, Lehrer und Schüler, um uns auf den Unterricht einzustellen (Hefte, Platz, Kurzmitteilungen).
  • Der Lehrer der ersten Unterrichtsstunde ist Aufsicht und Ansprechpartner.
  • Beim Stundenwechsel vermeide ich auf den Gängen jede unnötige Störung. - Ich will ja auch nicht gestört werden.

In der Pause

Die Pause ist zum Spielen, Erholen, Essen und Trinken da.

  • Ich gehe am Anfang oder Ende der Pause auf die Toilette.
  • Ich verlasse während der Pause nicht den Pausehof.
  • Ich folge den Anweisungen der Pausenaufsichten. Diese entscheiden auch, ob der Hartplatz oder das Klettergerüst benutzt wird.
  • Ich rase, remple, raufe und streite nicht.
  • Ich beachte die Ruhezonen.
  • Ich werfe meinen Müll ausschließlich in die bereitstehenden Tonnen. Fällt anderen aus Versehen etwas herunter, mache ich sie freundlich darauf aufmerksam.
  • Ich betrete keine abgesperrten Plätze.
  • Ich beschädige keine Absperrbänder und reiße keine Pflanzen ab.
  • Ich stelle mich nicht auf Tische, Bänke oder die Steinmauern.
  • Ich behandle die Spielutensilien sorgfältig und bringe sie nach der Benutzung an ihren Platz zurück.
  • Auf dem Hartplatz oder dem Klettergerüst bin ich nur an dem Tag, an dem  meine Klasse an der Reihe ist.
  • Sofort nach dem Läuten stelle mich mit meinem Partner ordentlich, das heißt, ohne zu drängeln und zu schubsen, am Klassenanstellplatz an und warte dort auf den Lehrer.

Ich achte auf Ordnung und Sauberkeit im Schulhaus und auf dem Schulgelände.

Die Toiletten

„Ich verlasse meinen Platz so sauber wie die Katz!“

  • Ich nehme kein Pausenbrot mit auf die Toilette!
  • Ich verlasse die Toilette wieder sauber!
  • Nicht daneben pinkeln!
    Wasserspülung betätigen!Nicht mehr Toilettenpapier verwenden als nötig!
    Toilettenbürste benutzen!
    Hände waschen (mit Seife!)
  • Ich trödle auf der Toilette nicht!
  • Ich benutze die Toilette bei Bedarf nur
  • Vor dem Unterricht
    Zu Beginn und
    Nach der Pause

Die Gänge

  • Beim Betreten des Schulhauses streife ich meine Schuhe ab (vor allem im Winter)!
  • Meine Jacke und den Turnbeutel hänge ich ordentlich an den Haken!
  • Meine Schultasche stelle ich vor einem verschlossenen Klassenraum in die Reihe an der Wand!
  • Ich spiele nicht mit den Lichtschaltern herum!
  • Abfälle werfe ich in die dafür vorgesehenen Behälter in den Klassenzimmern!
  • Ich halte die Gangwände sauber!

Klassenräume nach Unterrichtsschluss

  • Ich verlasse meinen Arbeitsplatz aufgeräumt!
  • Ich hinterlasse den Boden sauber (besenrein)!

Maßnahmen bei Nichtbefolgen der Regeln

  • Gespräch unter vier Augen, Verwarnung
  • Mitteilung an die Eltern

je nach Alter:

  • Abschreiben von entsprechendem Teil der Hausordnung als Zusatzarbeit, Vorlesen in der Klasse
  • Schriftliche Entschuldigung, Aufsatzschreiben über Fehlverhalten
  • Gemeinschaftsdienliche Zusatzaufgaben wie Beseitigung des Schadens, der Verschmutzung, Aufräumen des Pausenhofmülls
  • Auszeit: Pauseverbot – Sitzen im Gang vor dem Lehrerzimmer, im Sport – Sitzen auf der Bank, im Unterricht – Arbeiten in einer fremden Klasse